Tierisches Aufseßtal oder drei Mal im Kreis

Man kann in unseren Ausflügen schon eine Regelmäßigkeit erahnen! Wir freuen uns schon auf die heutige Tour im Aufseßtal. Der Wetterbericht meldet wechselhaftes Wetter und wir packen einfach die Regenjacke ein. Die heutige Strecke misst 18,5km. Es wird im Wanderführer empfohlen, diese Strecke nicht an heißen Tag zu gehen. Umso passender ist der bewölkte Himmel, der uns in Waischenfeld begrüßt.

Heute haben wir die gleiche Menge Proviant dabei, wie bei den letzten, kürzeren Touren, wir hatten immer etwas übrig.

Motiviert und fröhlich starten wir in Waischenfeld und studieren noch immer fleißig die Touren-Beschreibung. Die erste Station ist die Burg, die wir jedoch nicht besuchen, sondern weiter gehen. Doch schon hier sind wir unschlüssig, welche Richtung unsere ist. Nach langem Suchen entdecken wir den blauen Balken! Der Leichweg von Saugendorf ist mit einem kleinen Schild ausgezeichnet, man findet dort keine weiteren Informationen. Schade eigentlich. Wir überlegen, wie das Stück Trampelpfad zu seinem Namen gekommen ist. Auflösen wird es uns zu hause vermutlich eher Wikipedia.

Als wir nach einer Weile im Aufseßtal ankommen, werden wir still. Im Flüsterton verständigen wir uns, wenn es nötig ist. Die Umgebung ist so leise geworden, dass jedes Bedürfnis nach Kommunikation verschwindet. Auf unserem Weg durch das malerische Aufseßtal treffen wir auf Schafe, die frei auf der Wiese grasen. Kein Zaun sperrt ihnen den Weg ab.Kurz nach den Schafen entdecken wir die Forellen-Zuchtanlage, die der Wanderführer versprach. So wandern wir weiter und vergessen uns ganz in der Natur.

Leider vergessen wir auch auf den Weg zu achten. Freilaufende, strahlendweiße Hühner mit leuchtendrotem Kamm wecken uns auf! Die gemütlichen Tiere beäugen uns kurz und widmen sich dann wieder dem Picken. Wo ist unser Wegzeichen? In welchem Ort befinden wir uns? Die wenigen Häuser sind das Dorf Draisendorf. Wir sind völlig von unserer Route abgekommen. Mit dem Wanderführer diskutieren wir, wohin wir gehen, um wieder auf unseren Weg zu kommen. Wir entscheiden uns, nach Rauhenberg weiterzugehen um von dort über Zochenreuth nach Wüstenstein zu gelangen. In Rauhenberg angekommen, stellen wir fest, dass wir einen großen Umweg gehen würden. Es ist bereits später Nachmittag und der letzte Bissen Proviant gegessen. Wir gehen ein Stück zurück und finden ein Schild, dass Wüstenstein ausschreibt. Juhu!

Als wir an eine Kreuzung kommen, gibt es kein Schild. Rechts oder links? Intuitiv wenden wir uns nach rechts und sind erleichtert als wir nach einigen Metern an einem Baum das gelbe Kreuz wieder entdecken und die Ausschilderung nach Breitenlesau. Auf unserem Weg geht es heute nicht nur über Stock und Stein, auch Matsch-Pfützen sind zu umgehen.

In Breitenlesau angekommen, steuern wir die Brauerei Krug an und machen Rast. Erleichtert, dass wir wieder auf dem richtigen Weg sind, probieren wir das Landbier.

Breitenlesau ist der letzte Ort vor Waischenfeld, wir sind also gleich wieder am Auto. Denken wir.

Der Wegbeschreibung im Buch folgend gehen wir auf einem landwirtschaftlichen Weg zwischen Feldern Richtung Wald. Am Waldrand angekommen, steht nur noch Nankendorf auf dem Schild. Von unserem Zielort Waischenfeld kein Buchstabe in Sicht. Wir beschließen umzudrehen und ein Stück weiter hinten, den abzweigenden Weg zu nehmen. Jetzt nehmen wir auch unser Handy zur Hilfe und prüfen die Richtung über GPS. Der Abzweig, ohne Beschilderung, scheint richtig.

Wir gehen und gehen, kein einziges Schild will sich zeigen. Als wir endlich den gelben Punkt entdecken, meldet sich auch der Magen. Nieselregen, der uns bisher nicht störte, setzt ein und bessert die Stimmung nicht.

Die ersten Häuser Waischenfelds bringen auch einen Himmel, der langsam aufklart. Am Auto angekommen, beschließen wir, im Ort noch Abend zu essen. Das war eine gute Entscheidung, denn sogleich ist das Verlaufen und der Regen Grund zum Scherzen. Spät kommen wir zu Hause an. Die nasse Kleidung hängen wir noch auf und steuern ohne Umweg das gemütliche Bett an.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s