Postkartenmotiv mit Upgrade

Stell dir vor, jeden Tag, wenn du die Augen öffnest, siehst du das selbe: die immer weiße Raufastertapete. Jetzt stell dir weiter vor: Wenn du das Rollo an deinem Schlafzimmerfenster öffnest, erblickst du immer den selben unveränderten Ausblick. Und jetzt stell dir vor, dieser Ausblick ist ein Postkartenmotiv. Wäre das nicht was?

Was wäre, wenn es gar keine Vorstellung ist, sondern Wirklichkeit. Ich Glückspilz, würdest du denken, nicht wahr? Ich denke mir das jeden Tag. Wenn ich die Augen öffne, dann ist da die immer gleichfarbige Zimmerdecke. In meinem Fall nicht weiß, sondern petrol und weiß. Wenn ich aus dem Fenster blicke, dann habe ich dieses Bild:

Henneburg am Abend

Manchmal auch so:

Henneburg sonnig

Oder dieses Bild:

Henneburg im Nebel

Im Winter auch verschneit oder im Herbst mit einem völlig bunt gefärbten Wald. Je nach Jahreszeit, Tageszeit, Wolken und Sonnenstand am Himmel.

Ich habe meine drei Lieblingsaufnahmen herausgesucht. Natürlich habe ich von der Burg zahlreiche. Herrschaftlich sitzt sie auf dem Hügel, fast stolz. Wenn man am Mainufer entlang spaziert kann man sie von verschiedenen Perspektiven sehen. Mir macht das großen Spaß, denn jeden Tag wirkt die Veste anders.

Ein Gebäude, das so viel erlebt und überlebt hat: Bauernkrieg, Dreißigjährigenkrieg und zwei Weltkriege. Nicht alles ist spurlus an den Mauern vorbei gegangen.

Es gibt einen offiziellen Weg hinauf zur Burg und einen quer durch die winzigen Gassen und Treppen in Stadtprozelten. Teilweise ist der Weg abenteuerlich, denn die Stufen sind zerbrochen und von Pflanzen bewachsen. Vorbei am Apothekergarten, der mit hohen Holzzaun neugierige Blicke abhält, ein Stück weiter, lässt eine Lücke in den Bäumen den Blick mainabwärts schweifen.

Oben angekommen, wirkt die Ruine ruhig und völlig friedlich. Vögel kreisen herum, man hört andere Besucher und Kinder auf der Burg herumspazieren. Vor einiger Zeit gab es hier noch eine aktive Gastronomie, doch die ist mittlerweile geschlossen.

Ich mag diese Mauern, warum auch immer! Sie sind Zeuge von Geschichte und Leben. Überdauern das unberechenbare Wetter, Tiere und den Mensch, der sein eigenes Werk erst aufbaut und dann immer wieder Gelegenheiten findet um es zu zerstören.

Wenn man um die Burg herum geht, bekommt man einen Eindruck von der Größe der Veste. Es gibt Schilder mit Informationen zur Geschichte der Burg. Gleich hinter der Burg führen Wanderwege weiter durch den Spessart. Doch heute gehen wir nicht weiter, sondern genießen die Aussicht und kehren früh Heim, bevor die Fähre das letzte Mal ablegt.

Mein Postkarten-Ausblick wird morgen anders aussehen als heute. Und ich bin gespannt, was das Sonnenlicht, Nebel und die Wolken zaubern werden. Doch es gibt noch einen weiteren Grund, warum hier Veränderung passiert: Die Henneburg wird saniert. 2020 soll alles fertig sein, zumindest ist das der Plan.  In einem Beitrag des BR wird berichtet, dass der Staat Drei Millionen für die Henneburg investiert.

Ich bin gespannt, welches Bild sich mir nun täglich zeigt. Gelbe Baumaschinen, die im Grün fuhrwerken?

 


Ein Gedanke zu “Postkartenmotiv mit Upgrade

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s