Wer ist wanderanna?

Ich bin Anna Karina und habe eines Tages entschieden, wandern zu gehen. Portrait Anna Karina Schirmacher, wanderannaGemeinsam mit zwei lieben Menschen, schalteten wir den Fernseher aus, packten belegte Brote und Getränke ein und suchten uns eine Tour. Mehr war gar nicht nötig. Nur noch losgehen, der Rest ging wie von selbst. Es war ein schöner Tag.

Seit dem wandere und spaziere ich viel in meiner unmittelbaren Umgebung, auf Reisen und manchmal fahre ich extra zu einem bestimmten Spot um zu wandern. Hauptsache Bewegung.

Die Zeit in der Natur inspiriert mich, macht meinen Kopf klar. Ich lasse meinen Gedanken freien Lauf und konzentriere mich auf die Geräusche, Düfte und Farben. Während meine Füße und Beine mich über Stock und Stein tragen, hat meine Seele Zeit zum Takt der Schritte zu baumeln.

Seit ich Mama geworden bin beschäftige ich mich auch mit den Themen Wandern und Reisen mit Kind. Die Planung, die Auswahl der Strecken und Ziele haben sich grundlegend verändert. Und dennoch gibt es ab und zu Gelegenheit, Touren ohne Kind zu unternehmen.

Warum blogge ich?

Hier, auf dem Blog, teile ich mit euch meine Erlebnisse, Gedanken und Eindrücke. Ich blogge hauptsächlich hobbymäßig. Wenn ich Urlaub habe, kommt es durchaus vor, dass ich mehr schreibe. Wenn ich viel arbeite oder sehr viel unterwegs bin, wird es auch Phasen geben, in denen ich nur auf Instagram aktiv bin. Es gibt auch Tage, an denen ich offline bin. Dann schalte ich alles ab und konzentriere mich auf das Hier und Jetzt, die Gegenwart und die reale Welt.

Was macht wanderanna sonst noch?

Ansonsten mache ich noch allerhand Normales, wie zum Beispiel Freunde treffen, Zeit mit der Familie verbringen, Musik hören und lesen.

Im Alltag arbeite ich in einem Büro und nebenbei als virtuelle Assistentin. Zu meiner beruflichen Leidenschaft gehört die Online-Kommunikation, das ortsunabhängige und genauso das ortsgebundene Arbeiten.

Was macht eine virutelle Assistentin? Lies mehr: wanderanna.biz

Ich mag Netzwerken, Teamarbeit und manchmal bin ich auch gern für mich. Die Natur und die heutigen Möglichkeiten der Arbeitswelt machen all das möglich. Unterwegs sein muss nicht in Form von Fernreisen sein. Geh vor die Tür und sieh dich um! Wie gut kennst du deine Heimat, die Welt vor deinem Fenster?

Wann wanderst du los? Was ist deine Richtung?

Ich finde, es gibt viele Wege, kurze und lange, umständliche und einfache, richtige und falsche. Was zählt ist, zu gehen und eine Richtung zu verfolgen. Welchen Weg du auch immer auswählst, bleib in Bewegung, gib dem Stillstand Raum ohne bewegungslos zu sein – das Ziel kommt von allein.

Was möchtest du noch von mir wissen? Wer bist du? Schreib mir.